Bestelllisten:
 
 

 
 









  Design 08 @

 


Heute schon "Schwein" gehabt?


Warum nicht Fleisch oder Produkte vom Sauwald Freilandschwein BIO?


Zur Zeit mästen wir 2 unterschiedliche Schweinerassen im Freiland:

Das Fleisch aus der Rassenkreuzung von
Schwäbisch-Hällischer mit Pietrain
ist aufgrund der besonderen Haltung im Freien

- fester, etwas dunkler

- und hält wegen seiner Zellstruktur den Saft besonders gut.

- Das typische Aroma und der kräftige Geschmack sind wichtige Vorraussetzungen für eine qualitäts- und gaumenbewusste Küche.

 

 

Mangaliza (Wollschwein):

Durch die Weidehaltung und Zugabe von Getreide, Heu und Futterrüben, wird eine sehr hochwertige Fett- und Fleischqualität erzeugt.

Obwohl der Fettanteil höher ist, enthält er
weniger Cholesterin als der des normalen Hausschweins.

Die Fettsäurenzusammensetzung ist ähnlich die der von pflanzlichen Ölen.

Die Fleisch-, Wurst- und Speckprodukte zeichnen sich durch einen hervorragenden Geschmack aus.

 

Genießen kann man nur mit gutem Gewissen!

Alle Tiere müssen ständig freien Zugang zu Weidegelände haben wo sie genug Fläche zum Suhlen, Wühlen und Herumtollen haben.


Neben dem natürlichen Futter, das sie im Freiland finden, bekommen sie nur bestes Futter aus biologischem Anbau und keinen Mais.


Arbeit nach kontrollierten Richtlinen,  
deshalb sind unsere Qualitätskriterien:  

- Biologisches Futter
- Eine artgerechte Tierhaltung
- Gentechnik Frei
- Möglichst kurze Schlachtwege
- Stressfreie Schlachtung
- Verarbeitung mit ausschließlich biologischen Zutaten

 
 

Die Mastdauer
beträgt bei den
Schwäbisch-Hällischen mindestens 6 Monate
und bei den
Wollschweinen 12-14 Monate.

Das unterscheidet sich von den derzeit üblichen nur ca. 100 Masttagen bei konventionellen Schweinen erheblich und steigert neben der gesunden Lebensweise die Fleischqualität enorm.

Zitat der Bio-Fleischhauerei Sonnberg:

"Biologisches Schweinefleisch hat einen volleren Geschmack, der Geruch ist angenehm und es behält in der Pfanne seine Form."